Breitensportwettbewerb

"Mitmachen ist wichtiger als Gewinnen - Der Umgang mit Pferden fördert soziale Kompetenz"

Das seit dem Jahr 2001 jährlich stattfindende Breitsporttunier wurde herausgebracht, um einem breiten Pool von Reitern - Tunier, Freizeit egal welcher Sparte - die Möglichkeit zu bieten an verschiedenen Wettbewerben teil zu nehmen. Entstanden ist die Idee nach einer lustigen geselligen Verantaltung, dem Faschingsreiten, das damals schon hohen Zuspruch hatte. Es folgte die Idee aus dieser Veranstaltung einen Wettbewerb mit mehreren Disziplinen zu machen. Geschicklichkeitwettbewerbe, Paaklassen, Führzügelklasse und Reiterwettbewerbe sorgten dafür, dass auch alle Altersklassen etwas für sich fanden.

Beschreibung der einzelnen Wettbewerbe:

Führzügelwettbewerb für die Kleinsten:

Der Führzügelwettbewerb bietet unseren jüngsten Nachwuchsreitern eine Möglichkeit, aktiv ihr Können zu zeigen. Dabei werden das Herausbringen von Pferd/ Pony/ Reiter und der Umgang mit der Wettbewerbssituation erstmalig erprobt. Die Begeisterung der ganzen Familie an einem solchen Ereignis lässt sich an den hohen Zuschauerzahlen erkennen. Die Jüngsten sind die Reitvereinsmitglieder von morgen und können daher nicht früh genug integriert werden. Ausrüstung: Ausbindezügel, Dreieckszügel, Stoßzügel oder Martingal sind erlaubt. Ablauf: Die Pferde/ Ponys und Reiter werden durch eine Person im Schritt und Trab nach Weisung der Richter geführt. Das Leichttraben kann verlangt werden. Der Führende sollte den Reiter und das Pferd/Pony mehr begleiten als lenkend führen (Führzügel in der linken Hand). Der Führzügel sollte daher weitgehend durchhängen. Beurteilt werden der Sitz des Reiters (losgelassen und ausbalanciert) und der Gesamteindruck (einschließlich) Führer/in.

Einfacher Reiterwettbewerb

Für alle Reiter, die schon gelernt haben, wie man korrekt auf dem Pferd sitzt (Grundsitz und leichter Sitz) und sich bereits mit den richtigen Reiterhilfen gut mit ihrem vierbeinigen Partner verständigen können. Ganz wichtig ist der Sitz im Sattel. Kann der Reiter schon losgelassen und ausbalanciert sitzen? Und wie wirkt er mit den Hilfen auf sein Pferd ein? Ein gutes Ergebnis wird erzielt, wenn schon korrekt und gefühlvoll geritten wird und das Pony/Pferd selbstständig vorgestellt und kontrolliert werden kann, unabhängig davon, ob es mit einem Hilfszügel ausgerüstet ist oder nicht.

Der Freestylewettbewerb

Kreativität ist gefragt. Vom orginellen Kostüm bis zur harmonischen Vorstellung, ob fetzig, romantisch, scuril oder einfach - Wichtig ist das alle Spass haben. Vorbereitung und Teamgeist sind hier von emenser Wichtigkeit.

Geschicklichkeitswettbewerb

Mit originellen Ideen, versucht der ORV jedes Jahr neue Herausforderungen an seine Teilnehmer zu stellen. Die Bildersprechen für sich!

 

Geschicklichkeitswettbewerb mit kleinen Sprüngen Die Teilnehmer, die Springen vermissen kommen hier auf Ihre Kosten. Eine weitere Steigerung des normalen Geschicklichkeitswettebewerbes.

TERMINE

09.-11. November 2018

Dressurlehrgang

17. November 2018

Fahrtraining

15. Dezember 2018

Fahrtraining

_________________________

12. Januar 2019

Fahrtraining

26. Januar 2019

Reiterball mit Kreismeisterehrung

Kartenvorverkauf ab 1.12.2018

09. Februar 2019

Fahrtraining

Odenwälder Reiter-Verein Erbach e.V.

1. Vorsitzender
Dr. Rainer Trumpfheller
Friedhofstr. 70
64711 Erbach 

Telefon: +49 6062 5995

Email: rt@orv-erbach.de

 

NAVI-Adresse des Turnierplatzes:

Obere Marktstr. 45, 64711 Erbach

 

Webmaster:

cheval@orv-erbach.de

 

Besucher seit 1999: